Gorilla Trekking in Ruanda

Nationalmuseum in Huye (Butare)

Klein aber fein – wer sich auf Spurensuche in Ruandas Vergangenheit begeben möchte, wird von diesem Museum positiv überrascht sein

1988 schenkte der belgische König Baudouin I Ruanda ein Nationalmuseum. Und das sollte man sich tatsächlich ansehen, wenn es die Zeit zulässt. In sieben Ausstellungsräumen wird die Geschichte des Landes anschaulich und alles andere als langweilig in englischer Sprache erzählt. Ein Relief von Ruanda gleich zu Beginn des Rundgangs bietet einen detaillierten Überblick über das Land und somit auch ein tieferes Verständnis dafür, wo man sich befindet und wohin die Reise vielleicht noch gehen wird.

Zu den Exponaten gehören außerdem durchaus unterhaltsame Stücke wie beispielsweise eine genaue Anleitung zum Brauen von Bananen-Bier. Auch verschiedene traditionelle Spiele oder die klassische Ausstattung der Intore-Tänzer sind sehr ungewöhnlich. Ein Teil des letzten Ausstellungraumes widmet sich auch dem Übernatürlichen, an das bis heute in vielen Gesellschaftsschichten geglaubt wird.



Karte von Ruanda